Ferienspiele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit – Ein Rückblick

Die Ferien sind vorbei und die Schule hat für die Kinder und Jugendlichen (wieder) begonnen. Genau der richtige Zeitpunkt, um die Ferienspiele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit einmal Revue passieren zu lassen.

Los ging es in der ersten Ferienwoche mit einer 5-Tage-Fahrt ins Sport- und Freizeitzentrum Worriken in Belgien, welches in Kooperation mit der Jugendarbeit der Gemeinde Kreuzau angeboten wurde. Aus Heimbach hatten sich leider lediglich 2 Jugendliche angemeldet. Bei überwiegend angenehmen Temperaturen probierten wir uns im Kanu- und Kajakfahren, beim Basketball, Volleyball und Baseball sowie bei Stand-up paddeln. Die freie Zeit vertrieben wir uns am Haus oder dem Strand vom Büttgenbacher Stausee.

In der zweiten Woche hieß es „Manege frei!“. Über 100 Kinder trainierten in Schmidt beim Zirkus Zapp-Zarap eine Woche lang verschiedene Kunststücke ein, die samstags dann im ausverkauften Zelt den Verwandten und Freunden vorgeführt wurden. Von Clownerie über Seiltanz, Feuerschlucker, Trapezkünstlern und Fakiren bis hin zu den Leiter-Akrobaten war alles vertreten.

In der dritten Woche stand eine Fahrt ins Aqualand auf dem Programm und wir fuhren zum Bauerngolf auf den Margaretenhof nach Keldenich.

Der Modellflugclub „Burgfalke“ baute in der Grundschule in der vierten Woche mit den Jugendlichen flugfähige Flugzeugmodelle und die OGS beteiligte sich am Ausflug auf den Erlebnisbauernhof nach Linnich.

Einen Einblick in die Welt der Elektrotechnik erhielten die Kinder und Jugendlichen beim Ausflug in das Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich in der fünften Ferienwoche. Einen Tag später ging es in den Freizeitpark „Bobbejaanland“ in Belgien und wieder einen Tag später führte uns ein Ranger durch den Nationalpark.

In der letzten Ferienwoche führte uns unser Weg schließlich noch zweimal nach Köln. Zum einen besuchten wir das Odysseum und zwei Tage später konnten wir uns im Jumphouse so richtig austoben.

Ein paar Impressionen der Aktionen finden Sie hier.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Kindern und Jugendlichen für ihre Teilnahme bedanken. Ich hoffe, euch haben die Aktionen gefallen und würde mich freuen, viele von euch in den Jugendräumen zu den Kinder- und Jugendtreffs begrüßen zu können. Die Öffnungszeiten und Standorte der einzelnen Treffs werde ich im nächsten Heft veröffentlichen. Diese Informationen können jedoch auch auf meiner Homepage http://www.jugendarbeit-heimbach.de eingesehen werden.

Bedanken möchte ich mich natürlich auch bei allen Eltern, die die Aktionen als Betreuer begleitet haben. Ohne Eure und Ihre Hilfe wäre es nicht möglich, so ein Programm erfolgreich durchzuführen!

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr und den Erstklässlern viel Spaß in ihrem neuen Lebensabschnitt.