Am 06. Oktober 2012 machten sich 75 Kinder im Alter von 6 – 13 Jahren zusammen mit 20 jugendlichen Betreuern zwischen 14 und 17 Jahren unter der Leitung von Hilde Amrein, Claudia Lüth und mir auf in die Herbstfreizeit.

Das diesjährige Ziel der Reise war das belgische Dorf Kinrooi, wo die Teilnehmer auf dem Woutershof am Stadtrand untergebracht waren.

Die Ferienfreizeit stand ganz im Zeichen des Dschungel-Camps. Passend zu diesem Thema wurde vier Tage lang bei überwiegend gutem Wetter gespielt, gebastelt, gesungen und getanzt.

Dass die Kinder und Jugendlichen sich während ihres Aufenthaltes im Camp nicht von Würmern, Käfern und anderem Getier ernähren mussten, dafür sorgte das 6 Mann/Frau starke Küchenteam, dem es stets gelang, die Mäuler von 104 hungrigen Teilnehmern zu stopfen.

Dschungelcamp-Spiele, verschiedene Bastelangebote, ein Leiterspiel und der Showabend am Tag vor unserer Rückkehr in die Zivilisation sorgten für Kurzweile und Abwechslung.

Als dann am Mittwoch dem 10. Oktober die Koffer gepackt waren und die Busse bereit standen, fiel der Abschied schwer, denn es hat allen großen Spaß gemacht und die Zeit war viel zu schnell verflogen. Alle waren sich einig, im kommenden Jahr wieder mitfahren zu wollen.

Unverbindliche Voranmeldungen zu der Fahrt im nächsten Jahr vom 19. – 23. Oktober nach Kinrooi sind ab sofort bei Hilde Amrein (02446 – 3291) oder Dominik Eßer (02446 – 80822 oder 0160 – 97227111) möglich.

 

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Hilde Amrein und Claudia Lüth, die im Vorfeld die Organisation und Planung dieser Freizeit übernommen haben. Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an die jugendlichen Betreuer, die sich ebenfalls im Vorfeld Gedanken über das Programm gemacht und dieses auf der Freizeit hervorragend umgesetzt haben. Ohne euch hätte diese Freizeit nicht stattfinden können und wäre kein so großer Erfolg geworden!

Nicht vergessen werden darf an dieser Stelle das Küchenteam, welches schon früh morgens, während alle anderen noch schliefen (oder zumindest in ihren Betten lagen) auf den Beinen war und die Mahlzeiten vorbereitet hat.

 

Bilder von der Freizeit findet ihr hier.